Erlebnisweg mit Aussicht

Entlang eines vier Kilometer langen Rundweges hat die Gartenschau im Bayerischen Wald die Schönheiten Waldkirchens nachhaltig in Szene gesetzt. Besonders die extreme Topografie war dabei eine Herausforderung für die Planer: der Rundweg macht einen

Höhensprung von 130 Metern. So gebirgig war keine andere Gartenschau. Wer die Mühe auf sich nimmt, wird allerdings mit phantastischen Ausblicken belohnt. Der Stadtpark wurde mit seinen Elementen Wolkensteg, Tannendom, Klanginseln am Weiher, Modegärten, Wassertreppe und Naturdenkmal Gsteinert zu einem echten Schmuckstück entwickelt. Das „Aquasonum himmelblau“ (der Wasser-Hochbehälter der Stadt) ist als Wasserspiel bis heute ein Anziehungspunkt vor allem für Kinder, der „Kristall zwischen Himmel und Erde“ bildet den lange vermissten Endpunkt einer prächtigen Lindenallee und auch im Zauberwald sind mystische Wesen dauerhaft eingezogen. Die Touristinfo organisiert regelmäßig Revival-Veranstaltungen für Einheimische und Gäste und lässt den Geist der Gartenschau so auf Dauer weiterleben.

Zeitraum
29.06. – 02.09.2007


Besucher
230.000


Geländegröße
Dezentrales Konzept, zentrales Gelände ca. 5 ha


Investitionshaushalt
3,5 Mio. €


Durchführungshaushalt
1,6 Mio. €


Geschäftsführung
Stadt:
Helga Altendorfer, leitende Mitarbeiterin 
Bauverwaltung

LGS:
Dagmar Voß


Planung
Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Landschaftsarchitekturbüro Rainer, Waldkirchen


Regierungsbezirk
Niederbayern