Platz am See

Tirschenreuth hat eine weit zurückreichende Wasser-Geschichte: Bereits im 11. und 12. Jahrhundert wurden in der Region Teiche für intensive Fischzucht angelegt. Zur Bewirtschaftung errichteten die Zisterzienser-Mönche des Klosters Waldsassen einen Ökonomiehof, der lange auch als Verwaltungs- und Sommersitz diente.

Der berühmte Baumeister Philip Mutonne schuf 1748 – 1750 nach dem Vorbild der steinernen Brücke in Regensburg einen repräsentativen Zugang zum sogenannten Fischhof. Später wurden die Teiche trockengelegt, um Bauland zu gewinnen. Die Grundidee der Gartenschau war es, das einzigartige Ensemble um die Fischhof-Brücke wieder herzustellen. So wurden eine alte Brauerei und das Gebäude des Bauhofes abgerissen, um Platz für die neue Gestaltung zu schaffen. 

Heute umfließt wieder ein Stadtteich das Areal, das direkt mit dem Stadtzentrum verbunden ist. Ein bekletterbarer Karpfen schmückt den Spielplatz „Fischers Fritz“, der Stadt- und der Senkgarten bieten gärtnerische Höhepunkte, und ein regionaler Naturlehrpfad mit seinen Pavillons bezieht auch das Umland mit ein. Der Platz am See als Übergang zum Fischhofpark ist längst Treffpunkt für Bürger und Gäste und Ausgangspunkt für viele Aktivitäten geworden.

Zeitraum
29.05. – 25.08.2013


Besucher
260.000 (6.550 Dauerkarten)


Geländegröße
Zentrales Ausstellungsgelände mit ca. 20 ha


Investitionshaushalt
7,1 Mio. €


Durchführungshaushalt
3,1 Mio. €


Geschäftsführung
Stadt:
Franz Häring 

LGS:
Eva Linder


Planung
geskes.hack, Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin


Regierungsbezirk
Oberpfalz