Inspiration und Natur auf der Landesgartenschau Ingolstadt 2020!

Ein Blick auf die Baufortschritte des neuen Ingolstädter Gartenschaugeländes im dicht besiedelten Nordwesten verrät bereits jetzt, welch modernes Gestaltungskonzept hinter der familienfreundlichen Grün- und Freizeitoase steckt, die hier seit Mitte 2017 im Rahmen eines Stadtentwicklungsprojekts nach und nach entsteht.

 

Gartenschaugelände zwischen Tradition und Fortschritt

In knapp zwei Jahren öffnet die zweite Ingolstädter Landesgartenschau vom 24. April bis zum 4. Oktober 2020 ihre Tore. Die aus der Gartenschau dauerhaft hervorgehende Grünanlage steigert dabei nicht nur die Lebensqualität für die Bewohner der angrenzenden Viertel, sondern bietet zudem ein neues Wegenetz für den bequemen, mehrere Stadtteile verbindenden Fuß- und Radverkehr.

Das Gelände innerhalb des zweiten Ingolstädter Grünrings, der immer weiter von expandierendem Gewerbe- und Siedlungsbau versiegelt wird, ist rund 23 Hektar groß und erstreckt sich über eine Länge von 1,5 km von Nord nach Süd. Umgeben von landwirtschaftlichen Nutzflächen im Norden, verkehrsreichen Straßen im Süden, einem Einkaufszentrum im Westen und einem Güterverkehrszentrum im Osten steht die Fläche inmitten eines Spannungsfelds zwischen landwirtschaftlicher Tradition und industriellem Fortschritt.

Gestaltungskonzept

Gerade dieses heterogene Umfeld ist es, das das Team von Därr Landschaftsarchitekten, die das Projekt planerisch betreuen, zu einem großzügig angelegten Gestaltungsentwurf inspirierte.

Durch das Zusammenspiel einer streng geometrischen Linienführung mit wie zufällig angeordneten Gräser-, Stauden- und Gehölzpflanzungen, sowie auflockernden Erdaufschüttungen an den Begrenzungen des Geländes, ergibt sich für den Besucher ein spannungsvolles und zugleich harmonisches Gesamtbild.

Neben der charakteristischen kristallförmigen Form der wiederkehrenden Staudenbeete sind auch die von Platanen überschattete Stadtterrasse und der markante, mit breiten Sitzstufen versehene Landschaftssee Teil des geometrischen Konzepts.

Angrenzend macht der Wasserspielplatz das nasse Element für Kinder facettenreich erlebbar. Die sich südlich anschließenden Wassergärten lassen sich über Trittsteine und eine Furt sogar durchschreiten. Im Norden des Geländes findet eine verträumte Apfelbaumwiese in dem modernen Gestaltungsentwurf ebenso ihren Platz wie wilde Blumenwiesen. Diese bieten zahlreichen Insektenarten schon bald eine neue Heimat.

 

Landesgartenschau Ingolstadt zwanzig zwanzig. Inspiration Natur!

 Die Landesgartenschau Ingolstadt 2020 bietet den Besuchern über ihre Ausstellungsinhalte zahlreiche Anregungen, um sich mit den gartenbaulichen und landwirtschaftlichen Fragestellungen unserer Zeit auf nachhaltige Weise auseinanderzusetzen. Die Inspiration für nachhaltige Ideen liefert uns dabei die Natur selbst, denn sie ist spannend und erlebnisreich. Klassische gärtnerische Ausstellungsbeiträge und farbenfrohe Wechselpflanzungen kommen natürlich nicht zu kurz. Von einem abwechslungsreichen Kultur- und Veranstaltungsprogramm umrahmt, richtet sich die Landesgartenschau Ingolstadt 2020 dann auch an Neugierige und Inspirationsfreudige jedes Alters.

 

Weitere Informationen unter: https://www.ingolstadt2020.de/home.html

Zeitraum
24.04. – 04.10. 2020


Besucher
700.000 erwartet


Geländegröße
rund 23 Hektar


Investitionshaushalt Ingolstadt 
rund 21 Mio. €


Durchführungshaushalt Ingolstadt
rund 12 Mio. €


Geschäftsführung
Stadt:
Thomas Hehl


LGS
Eva Linder


Planung
Därr Landschaftsarchitekten,
Halle an der Saale,

Inhaber Dipl.-Ing. Matthias Därr,
Freier Landschaftsarchitekt
bdla / IFLA


Planung des autofreien Verbindungsstegs
über die Hans-Stuck Str.:
sbp gmbh – Schlaich, Bergermann & Partner, Stuttgart


Regierungsbezirk
Oberbayern