Die Bayerische Landesgartenschau 2022 – Die „Eröffnungsfeier“ für den „neuen“ Geyersberg

2022 wird ein bedeutendes Jahr für die Stadt Freyung im wunderschönen Bayerischen Wald. Die Stadt freut sich sehr darauf, die Gartenschau auszurichten und zahlreiche Besucher im Sommer 2022 auf der 34. Bayerischen Landesgartenschau begrüßen zu dürfen.

Die Gartenschau 2022 soll der Startschuss, die Eröffnungsfeier für den „neuen“ Geyersberg werden.

Freyung mit seinen rund 7.000 Einwohnern ist durch außergewöhnliche und innovative Projekte weit über die Landkreisgrenzen hinaus als Modellstadt bekannt und wird aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Nationalpark Bayerischer Wald und der Lage im Dreiländereck Deutschland, Österreich, Tschechien auch sehr bei Touristen aus dem In- und Ausland geschätzt.

Auf einem einzigartigen Gelände im Stadtteil Geyersberg wird, wie der Name schon vermuten lässt, ein außergewöhnlicher Höhenpark angelegt, der mit den vorhandenen Gegebenheiten und der einmaligen Topographie spielt und eine Reihe von wunderbaren Ausblicken u.a. bis weit in das Dachsteingebirge hinein generiert und mit vielseitigen „Weitblicken“ aufwartet. Durch eine Integration von land- und forstwirtschaftlichen Flächen wird der Höhenpark zu einem zukunftsweisenden Landschaftspark entwickelt. Die Stadt Freyung hat damit die Chance, die Potenziale des Ortsteils Geyersberg als Erholungsraum und touristischer Anziehungspunkt im Bayerischen Wald herauszustellen und zu stärken.

Ein Blick in die Zukunft, ein Blick auf die zukünftigen Freianlagen (Daueranlagen) des Geyersbergs:

Höhenpark

Die Kuppe des Geyersbergs ist geprägt durch die raumbildenden Kanten des Waldes und den offenen, lang gestreckten Wiesenbereich mit einer herrlichen Aussicht über die Hügel des Bayerischen Waldes. Die mittige Offenfläche und deren Artenvielfalt sollen durch zukünftige Extensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung und langfristige Pflege erhalten werden und beispielhaft aufzeigen, welch schützenswerter Lebensraum auf naturnahen Flächen entstehen kann.

Wegesystematik

Der Geyersberg wird durch Fuß- und Radwege mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden (weiter) erschlossen und soll künftig sommers wie winters ein großes Wegenetz für die Bevölkerung bieten. Die Wege lassen sich individuell zu unterschiedlichen Rundwegen zusammenfügen.

BESUCHERMAGNETE

3 Terrassen

Die Freizeitschwerpunkte Regionalgärten, Ferienpark und Bergglashütte erhalten Aussichtsterrassen in Form von großzügigen, promenadenartigen Aufenthaltsbereichen.

Regionalgärten

Südlich des zukünftigen Hotelareals entsteht ein intensiv gestaltetes Band aus Regionalgärten mit hoher Aufenthalts- und Erholungsqualität, die auch über die Gartenschau hinaus zu einem Anziehungspunkt auf dem Geyersberg werden sollen. Dort werden regionaltypische gärtnerische Themen inszeniert.

Aktivpark

Im Umfeld des Ferienparks entsteht mit dem Aktivpark ein für alle Generationen nutzbarer Bereich mit vielen Aktions- und Erholungsangeboten. Der Geyersberg wird spielerisch erklettert. Auf dieser „Bergtour“, ausgehend vom begrünten Dach der neuen Parkgarage nimmt der Schwierigkeitsgrad der Spielbereiche kontinuierlich zu, so dass Kinder aller Altersgruppen sowie Erwachsene angesprochen werden. Ziel der Gipfeltour ist die „Alm“ mit einer Spiel- und Veranstaltungswiese am Gipfel.

Im Übergangsbereich zum Ferienpark runden Trainingsstationen das Bewegungsangebot ab, das sanierte Wegenetz im Waldbereich regt zur aktiven Erholung und zum „Waldbaden“ an.

Ferienpark

Die Außenanlagen der Ferienanlage aus den Siebzigerjahren werden im Rahmen der Gartenschau  gestalterisch aufgewertet und sollen beispielhaft zeigen, wie auch ein urbanes Wohnumfeld naturnah und ansprechend gestaltet werden kann. An einigen Punkten wird die herrliche Aussicht auf die Umgebung inszeniert.

Spiellabore

Das Gartenlabor im Bereich der Regionalgärten, das Wasserlabor/Feuchtbereich auf dem Wiesenpark und das Waldlabor im Walderlebnisbereich ermöglichen Kindern und Jugendlichen die spielerische Naturerfahrung mit den unterschiedlichen Elementen.

Waldteich und Waldbühne (Idee, Umsetzung noch offen)

Noch in Klärung befindet sich der Aufstau eines Waldteiches, der sich als Biotop für die einheimische Flora und Fauna harmonisch in die Landschaft einfügen soll. Den Besuchern soll hier auch die Möglichkeit gegeben werden, Insekten, Kröten und andere Lebewesen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten zu können. Höher liegende Flächen könnten als Erholungs- und Liegewiesen genutzt werden, tiefere Flächen behalten als Nasswiesen ihren ökologischen Wert.

Ziel der Stadt und der Planer ist es durch verschiedene Aktionen und Attraktionen die Besucher der Gartenschau auch in die Innenstadt Freyungs zu locken.

Flankierende Maßnahmen – Neuordnung des Verkehrs:

Parkgarage

Die zentrale Mitte des Geyersbergs ist heute vorrangig durch unattraktive offene Stellplatzanlagen geprägt. Die parallel zum Straßenraum angeordneten Parkplätze versperren den Blick in die angrenzende Landschaft und stören die Erholungsnutzung.

Durch den Neubau einer Parkgarage am Ferienpark soll eine gestalterische Neuordnung des ruhenden Verkehrs erreicht werden. Es ist in die vorhandene Topografie eingebettet und erhält eine markante Fassade aus gefalteten Holzlamellen.

Geyersberger Straße

Diese wichtige Verbindung des Geyersbergs mit der Innenstadt von Freyung soll attraktiv gestaltet werden.

 


Zeitraum
in Klärung


Investitionshaushalt Freyung
in Klärung


Durchführungshaushalt Freyung
in Klärung


Geschäftsführung Stadt:
Katrin Obermeier


Geschäftsführung LGS:
Claudia Lenz


Planung

ARGE Plancontext GmbH Landschaftsarchitektur

mit Gate Gussmann Atelier

ARGE Plancontext GmbH Landschaftsarchitektur

mit Großberger Beyhl Partner Landschaftsarchitekten mbH


Regierungsbezirk
Niederbayern