Presseinformation // Großer Andrang beim Baustellenfest der Landesgartenschau Ingolstadt 2020

Rund 20.000 Menschen besuchten am Sonntag das Gartenschaugelände zwischen WestPark und GVZ- Halle T

Strahlender Sonnenschein, ein abwechslungsreiches Bühnen- und Veranstaltungsprogramm und Foodtrucks sorgten am Sonntag für gute Stimmung beim Baustellenfest der Landesgartenschau Ingolstadt.

„Wir haben durch die zahlreichen Teilnehmer an den bisherigen Baustellenführungen gemerkt, dass die Ingolstädter neugierig auf die Gartenschau sind. Dennoch haben wir nicht damit gerechnet, dass heute rund 20.000 Menschen zum Baustellenfest kommen. Wir freuen uns sehr über diese positive Resonanz und hoffen, dass wir nächstes Jahr daran anknüpfen können“, sagt Eva Linder, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Ingolstadt 2020.

Um 10 Uhr begrüßten Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christan Lösel und Roland Albert, Vorsitzender der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, die Besucher des Baustellenfests. In seinem Grußwort betonte Oberbürgermeister Lösel: „Ich freue mich, wenn im nächsten Jahr die Landesgartenschau eröffnet. Wir werden den Erfolg der Landesgartenschau aber nicht nur an den Besucherzahlen messen. Der neue Stadtpark, der durch die Gartenschau entsteht, wird in jedem Fall ein großer Gewinn für unsere Stadt sein.“

Mit dem Kauf der ersten beiden Dauerkarten der Landesgartenschau Ingolstadt gaben Dr. Christian Lösel und Roland Albert im Anschluss den Startschuss für den Kartenvorverkauf. Besitzer der Dauerkarte können ab 24.April 2020 164 Tage Gartenschau genießen und an allen Veranstaltungen auf dem Gelände kostenlos teilnehmen. Ab Montag gibt es Tageskarten in der Tourist Information Ingolstadt, in den Vorverkaufsstellen des Donaukurier, an der Information im WestPark oder online im Ticketshop der Landesgartenschau zu kaufen. Personalisierte Dauerkarten sind nur bei der Tourist Information und online erhältlich.

Die kleinen Gäste freuten sich besonders über die große Überraschung, die um kurz nach 11 Uhr die Bühne betrat. Ein kugelrunder Feldhamster, das Maskottchen der Landesgartenschau, stellte sich vor. Die Besucher des Baustellenfestes konnten den ganzen Tag über Namensvorschläge für den noch namenlosen Sympathieträger einreichen. Darüber, wie das Maskottchen heißen soll, können ab Montagabend alle auf der Facebook-Seite der Landesgartenschau Ingolstadt entscheiden, indem sie für ihren Namensfavoriten abstimmen.

Auf der Parkterrasse und im Gelände verteilten sich zahlreiche Aussteller, darunter auch die Premiumpartner Audi und die Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt. Am neu eingeweihten geodätischen Referenzpunkt des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung der Stadt Ingolstadt konnten Besucher die Standortgenauigkeit ihres Smartphones überprüfen. Spaß und Action kamen mit dem Spielmobil, Sitzsegway, Kinderschminken oder vielen anderen Aktionen nicht zu kurz. Vor allem Minibagger fahren erfreute sich nicht nur bei den Kindern großer Beliebtheit. Zudem gab es jede Menge Informationen zu den Themen Nachhaltigkeit und Landwirtschaft, den beiden Schwerpunkten der Landesgartenschau. Besinnlichkeit kam beim ökumenischen Gottesdienst auf der Wiese auf.

Bei ihren Baustellenführungen informierte das Team der Landesgartenschau den ganzen Tag zahlreiche Interessierte über den Stand der Bauarbeiten und die Veranstaltungen im nächsten Jahr. Bis zur Eröffnung der Landesgartenschau in 215 Tagen bleibt das Gelände nun geschlossen.

Bildmaterial steht kostenfrei zum Download unter folgendem Link bereit: www.ingolstadt2020.de/pressebilder

Foto © BayLGS von links nach rechts: Roland Albert, OB Christian Lösel, Martin Richter-Liebald, Eva Linder, Claus Vetter, Thomas Hehl und Matthias Polster

Kontakt:

Uta Kamousis

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing


Bayerische Landesgartenschau GmbH
Sigmund-Riefler-Bogen 4, 81829 München
Geschäftsführung: Dagmar Voß und Martin Richter-Liebald
HR ABT.B, Band 587 45
St.Nr.:FA 143/237/30165


Telefon 089 – 41 94 90 – 33
Telefax 089 – 41 94 90 – 90
uta.kamousis@lgs.de

www.lgs.de